Philosophie

  • Pädagogische Grundsätze

Das Kind, das in unsere Krippe kommt, verlässt zum ersten Mal den Schoß der Familie und erweitert seine Erfahrungswelt. Dieser Prozess sollte nach und nach auf positive und fröhliche Weise stattfinden, was eine ständige Zusammenarbeit zwischen der Familie und der Krippe erfordert.

Die zentrale Achse unserer Arbeit sind die Kinder; ihnen bieten wir einen geschützten Ort außerhalb des familiären Rahmens, in dem sie Erfahrungen in der Gruppe sammeln können. Auf diese Weise erwerben sie neue soziale Fähigkeiten; sie lernen, unabhängig zu werden, Ängste zu überwinden und ihre individuellen Stärken innerhalb einer Gruppe zu entwickeln, womit die Entwicklung des Vertrauens in die eigenen Fähigkeiten unterstützt wird.

Wir von der GIE sind der Meinung, dass die Eltern in Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen mitverantwortlich für die Erziehung ihrer Kinder sind. Aus diesem Grunde tut die GIE ihr Möglichstes, um eine ständige Kommunikation mit den Familien zu unterhalten. Die Erzieherinnen organisieren Treffen mit jeder Familie, bei denen die Eltern oder der gesetzliche Vormund über die Fortschritte, die Schwierigkeiten, das Verhalten der Kinder usw. informiert wird. Gleichzeitig findet jedes Jahr eine Elternversammlung statt, bei der die Familien über das Programm der Krippe, deren pädagogischen Ziele und das grundlegende Thema der Zweisprachigkeit  informiert werden.

Für uns ist es wichtig, dass die Kinder glücklich aufwachsen, und dies ist das Ziel, nach dem wir alle unsere pädagogischen Bemühungen ausrichten.

  • Filosofia-dZweisprachigkeit

Eines der typischen und besonderen Merkmale der GIE, das sie in Basel einmalig macht, ist die spanisch-schweizerdeutsche Zweisprachigkeit, die in unserer Einrichtung als etwas natürliches und positives gelebt wird.

Derzeit sind wir die einzige zweisprache spanisch-deutsche pädagogische Einrichtung in der Region, in der vor allem Kinder mit spanischer Muttersprache aller Nationalitäten aufgenommen werden. Die spanische Sprache ist jedoch keine Ausschlussbedingung für die Aufnahme.

In der GIE wird eine zweisprache pädagogische Betreuung auf Spanisch und Schweizerdeutsch angeboten, was die sprachliche Entwicklung der Kinder fördert und ihre Integration in das offizielle Schweizer Bildungssystem erleichtert.

Die Kinder unserer Krippe sind sich schon im frühen Alter der kulturellen Diversität bewusst, die sie umgibt, sowie über die Notwendigkeit, sich an die Umgebung anzupassen, in der sie aufwachsen, ohne dabei die Traditionen und die Kultur zu verlieren, die ihnen von der Familie mitgegeben wurden.

In der GIE arbeiten wir nach dem Grundsatz “eine Person – eine Sprache”, d.h. jede/r Erzieher/in spricht in der eigenen Muttersprache. Die Kinder lernen beide Sprachen spielend und auf fröhliche Weise, und wenn nötig, wird die eine oder die andere Sprache auf natürliche und harmonische Weise gefördert.